Lauftreff

Login Form

Counter

2516646
Heute:Heute:1170
Gestern:Gestern:4742
Woche:Woche:5912
Monat:Monat:94283
Deine IP:23.20.86.177

Nächste Termine

So, 29.Okt 11:00 -
TuS RW Kblz. II - SVW I
So, 29.Okt 15:30 -
SV Hillscheid - SVW II
So, 05.Nov 11:00 -
SV Spay II - SVW II
So, 05.Nov 14:30 -
SV Spay - SVW I
Sa, 11.Nov 17:00 -
SVW II - FV Rübenach II
So, 12.Nov 11:00 -
FC Urbar II - SVW III
So, 12.Nov 14:30 -
SVW I _FV Rübenach

Kalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Bildergalerie

Bundesliga-Ergebnisse

Bundesliga-Tabelle

Vereinsgeschichte des SV Viktoria 1928 Weitersburg e.V.


1928

Verschiedene Weitersburger Bürger trafen sich im Gasthaus Schäfer. Ziel dieser Versammlung war es, aus den zu dieser Zeit revalisierenden Fußballmannschaften der Deutschen Jugendkraft (DJK) und des Turnvereins (TVW) eine Einheit zu bilden.
Ergebnis der Versammlung war die Gründung des SV Viktoria Weitersburg.
Maßgeblich beteiligt an der Vereinsgründung waren die Herren Fritz Brüg, Josef Flöck, Josef Hahn und Peter Schäfer. Zum 1. Vorsitzenden der Viktoria wurde der Land und Gastwirt Peter Schäfer gewählt, der das Amt bis 1945 ausübte. Nachdem die Anfangsschwierigkeiten überstanden waren, griff man in der C-Liga in das aktive Spielgeschehen ein.


1931

Erster Höhepunkt im jungen Vereinsleben! Errichtung des berühmt berüchtigten Weiherstadions !! Hierbei halfen nicht nur Mitglieder und Aktive. Sondern alle Fußballbegeisterten von Weitersburg griffen zu Schaufel und Spaten, um der Mannschaft ein vernünftiges Sportgelände zu schaffen.


1931 bis 1936

Diese Zeit wird noch heute als die sportlich erfolgreichste der Vereinsgeschichte gesehen. Der junge SV Viktoria Weitersburg war eine Gütemarke im rheinischen Fußball geworden. Wo Weitersburg spielte, kamen die Zuschauer in Massen.
Nach mehrmaligen Meisterschaften spielte die Mannschaft in der höchsten Spielklasse des Regierungsbereichs Koblenz mit damals so renommierten Vereinen wie Engers, Heimbach, Koblenz 1900, Oberlahnstein und natürlich dem TUS Neuendorf.


1939

Der beginnende 2.Weltkrieg beendete alle sportlichen Aktivitäten.


1945

Am 1.Dezember 1945 trafen sich ca. 50 Mitglieder im Vereinslokal Schäfer, um nach Genehmigung durch die französische Militärregierung mit dem Fußballspiel wieder zu beginnen.
Peter Schmidt wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Ein Sportplatz war leider nicht vorhanden, so dass die Mannschaften ihre Heimspiele in Vallendar ausrichten musste.
Dies hinderte sie aber nicht daran, im ersten Jahr die Meisterschaft zu erringen und in die Bezirksliga aufzusteigen.


1948

Unser Karl Schmidt wurde Mitglied im Verein und übernahm sofort ein Vorstandsamt.


1949

Peter Hahn übernahm für 1. Jahr die Vereinsführung.


1950

In diesem Jahr wurde Karl Kopina Vereinsvorsitzender und blieb es 13 Jahre lang bis 1963.


1951

Schwarzes Jahr für den SVW!
Durch die Abwanderung einiger Spieler, sowie die hohen Kosten für den gepachteten Sportplatz, musste der Spielbetrieb wieder eingestellt werden.
Dies war zwar ein schwerer Schlag für den Verein, aber nicht sein K.O. Obwohl keine Mannschaft mehr aktiv war, blieb der Verein als solches bestehen.


1953

Im Jahr des 25 jährigen Vereinsjubiläums ging es wieder aufwärts!
Auf dem Sportplatz am "Judenfriedhof" wurde der Spielbetrieb mit zwei Seniorenmannschaften und einer Jugendmannschaft wieder aufgenommen.


1956

Endlich war es der Gemeinde gelungen, nach großen Schwierigkeiten einen gemeindeeigenen Sportplatz der Sporttreibenden Bevölkerung zur Verfügung zu stellen.
Schon in dieser Spielserie 56/57 erreichte man auf dem neuen Sportplatz den Aufstieg in die A-Klasse.


1960

Die Mannschaft schaffte den Aufstieg in die 2. Amateurliga!!!


1963 bis 1965

Zwei schwere Jahre für den SV. Feierte man im August noch glanzvoll das 35 jährige Vereinsjubiläum ging es anschließend bergab. In dieser schwierigen Zeit hielten als Vorsitzende das Ruder von 1963 bis 64 Josef Adler und von 1964 bis 1965 Karl Schmidt in der Hand. Was war geschehen?
Durch Neueinteilung infolge Erschaffung der ersten Bundesliga, konnten nur 5 Vereine ihren Platz in der 2.Amateurliga behaupten, während der Rest in den sauren Apfel des Abstiegs beißen musste. War der Abstieg schon schlimm genug, so sollte es kurze Zeit später sogar noch schlimmer kommen. Durch Versäumnisse in Bezug auf die Jugendförderung musste, 1964 der Spielbetrieb infolge Spielermangels eingestellt werden. Dies war rückblickend die schwerste Zeit des Vereins. Der Sportverein, der immer 100 Mitglieder zählte, schrumpfte auf ca. 50 Mitglieder zusammen. Man bangte ernsthaft um den Fortbestand des Vereins. Aber wie schon zweimalig vorher, ging man erneut daran, eine Mannschaft zusammenzustellen.
Und es gelang wiederum. Schon 1965 präsentierte sich eine neue spielstarke Elf.


1965 bis 1970

Die Ära des Heinrich Hoffmann begann. Bedingt durch die einjährige Spielpause, musste der SV die Saison 65/66 in der 1.Kreisliga beginnen. Der Klassenerhalt wurde nicht geschafft und man stieg in die 2.Kreisliga ab. Aber schon 66/67 gelang der Wiederaufstieg. Dadurch kam auch wieder Schwung in den Verein. Die Mitgliederzahl stieg wieder auf über 150 und durch die gute Zusammenarbeit des Duo Heinrich Hoffmann als Vorsitzender und Willi Weyl als Trainer wurde der SVW wieder überaus attraktiv. Durch die erstklassigen Beziehungen des Vorsitzenden zur Bundeswehr organisierte dieser, dass eine Pioniereinheit den Sportplatz erneuerte und die Grundlage des heutigen Weiherstadions schuf. Auch gelang es die marode Vereinskasse beachtlich zu sanieren. Für die in seiner Amtszeit besonderen Verdienste für den SV, wurde Heinrich Hoffmann 1970 von den Mitgliedern zum Ehrenvorsitzenden ernannt.


1970 bis 1974

Lothar Hahn tritt die Nachfolge als Vereinsvorsitzender an und führt diesen bis 1974.
In der Saison 1971/72 wird der lang erhoffte Aufstieg in die A-Klasse Koblenz erreicht.
Nach jahrelangen Bemühungen des Vereins und nicht zuletzt der aktiven Mithilfe der Vereinsmitglieder beim Erstellen des Rohbaues, konnte ein Umkleidegebäude am Sportplatz erstellt werden.


1975

1975 kann Horst Zirfas, von 74-76 1.Vorsitzender des SV, die Nutzung der neuen Umkleidekabinen nach Übergabe durch die Gemeinde an die Spieler freigeben.


1977

Eine neue Flutlichtanlage kann in Betrieb genommen werden und in Weitersburg wird ab diesem Jahr auch am Abend Fußball gespielt. Dietmar Kleinert ist für ein Jahr Vorsitzender.


1978

Die Viktoria feiert ihr 50 jähriges Vereinsjubiläum. Unter der Führung unseres Ehrenvorsitzenden Heinrich Hoffmann, welcher noch mal im Jubiläumsjahr den Vereinsvorsitz übernimmt, feiert der SV eine tolle Sportwoche und erstmalig, in einem eigenst erstellten Festzelt, ein rauschendes Fest, was so manchen Weitersburger noch in guter Erinnerung ist.
Auch sportlich wurde viel geboten. So spielten der Zweitligist Offenbacher Kickers gegen den Oberligisten Eisbachtaler Sportfreunde.
Der absolute Höhepunkt des Festes war aber der erneute Aufstieg unserer 1.Mannschaft in die Kreisliga A. Mit der Meisterschaft der B-Jugend wurde zusätzlich die erfolgreiche Arbeit bei dem Aufbau der Jugendabteilung durch Franz Hübgen und Edmund Mohr gekrönt.



1979 bis 1982

Josef Stampfer übernimmt für 4 Jahre die Vereinsführung.
1979 wird die neue Mehrzweckhalle am Sportplatz eingeweiht.
1982 muss man leider wieder in die Kreisliga B absteigen.
Im gleichen Jahr wurde durch den SV die Fußballdorfmeisterschaft ins Leben gerufen und sollte, wie wir heute wissen, 20 Jahre ein voller Erfolg für alle Dorfvereine darstellen. Alle Vereine sind durch diese Dorfmeisterschaft näher zusammengerückt.
1982 übernimmt dann Armin Hastrich bis 1984 den Vereinsvorsitz.


1985

Der SV lässt den Nikolaus kommen. In diesem Jahr führt der Verein zum ersten Mal einen Nikolausabend durch. Dieser Abend, an dem ein Nikolaus an die Kinder Geschenke verteilt und die Eltern sich bei Bratwurst und Glühwein erwärmen können ist noch heute fester Bestandteil in unserem Vereinskalender. Mit dem Erlös wird der Kindergarten, die Jugendarbeit im Verein und seit kurzem auch die Schule unterstützt.


1988

Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinschronik:
Der SV Viktoria feiert seinen 60 Geburtstag. Peter Fischbach, welcher dem Verein seit 1984 als Vorsitzender vorsteht, kann zahlreiche Gäste im großen Festzelt am Sportplatz begrüßen. Eine Woche vorher, bekam der SV schon ein fürstliches Geschenk. Wurde doch da der heutige Sportplatz plus Funktionsgebäuden seiner Bestimmung übergeben. Auch beschenkte sich der SV selbst. Wurde doch von den Vereinsmitgliedern unter der Bauleitung von unserem Robert Schiffer ein Freizeit- und Besprechungsraum am Sportplatz in Eigenleistung erstellt.

Besonders zu erwähnen wäre noch, dass in diesem Jahr auch die Laufabteilung des SV gegründet wurde und nun schon seit Jahren ein voller Erfolg ist und sich großer Beliebtheit erfreut.


1991

Nach 7 Jahren tritt Peter Fischbach aus privaten gründen als 1.Vorsitzender zurück. Helmut Zirfas stellt sich für ein Jahr zur Verfügung.
Der 1. Hallen-Super Cup in der Sporthalle der Vallendarer Schule wird vom SVW ins Leben gerufen. Dieses Hallenfußballturnier an dem sich Freitags die Alte Herren-Mannschaften messen, Samstags die 2.Mannschaften und Sonntags die 1.Mannschaften zählt nun schon seit Jahren zu den renommiertesten Hallenturnieren im Umkreis und erfreut sich immer wieder starken Zuspruchs.


1993

Aufstiegsjahr!!!
Nach langer Durststrecke ist es gelungen. Der SV hat wieder den Aufstieg in die A-Klasse geschafft. Nicht nur dass, sondern Michael Kerch, der den Vereinsvorsitz 1992 übernahm, konnte auch noch der 2. Mannschaft zum Aufstieg in die D-Klasse und der A-Jugend zum Aufstieg in die Gruppenliga, gratulieren. Mit einer tollen Aufstiegsfeier im Saal des Vereinslokals, welcher zuvor ein großer Umzug durch den Ort vorausging, wurde das Ereignis gebührend gefeiert. Zusätzlich wurde die 1.Mannschaft auch noch Kreispokalsieger.
Mit einem Startschuss durch den Ex-Fußballprofi Frank Hartmann, wird der erste Volkslauf in Weitersburg gestartet. Diese Veranstaltung, durchgeführt durch die Laufabteilung des SV, wird ein voller Erfolg.


1998

Der Verein feiert seinen 70. Geburtstag!
Wie schon die Jahre vorher, wird auch dieses Jubiläum vom SVW gebührend gefeiert. In einem großen Festzelt am Sportplatz kann der SV Vorsitzende Peter Fischbach, welcher den Verein seit 1997 erneut führt, zahlreiche Gäste empfangen. Mit einem großen Jugendturnier, zahlreichen Freundschaftsspielen, einem großen Festabend, Festgottesdienst und vielem mehr, wird 11 Tage lang gefeiert.
Sportlich gesehen beginnt auch 1998 eine neue Ära für den SV. Mit Bernhard Spurzem wird ein neuer Trainer für die 1.Mannschaft verpflichtet, der noch einiges bewegen sollte.


1999

Größter sportlicher Erfolg des SV seit fast 30 Jahren!!!
Am 29. Mai 1999 war es soweit. Dem SV gelang schon in der 1. Saison unter der Regie von Bernhard Spurzem mit einem 3:1 gegen die SG Argenthal II in der Relegationsrunde der Aufstieg in die Bezirksliga. Mit Autokorso durch den Ort und anschließenden großer Feier mit Fans und vielen Gästen am Sportplatz wurde dieser Erfolg kräftig gefeiert.
Mit diesem Erfolg wird natürlich auch die langjährige Arbeit im Verein in Bezug auf die hervorragende Jugendabteilung, der Seniorenabteilung mit zeitweise bis zu 4 Seniorenmannschaften und nicht zuletzt der Vorstandsmannschaft und deren Zusammenarbeit mit Aktiven, Mitgliedern und Sponsoren, gekrönt.


2000

Edmund Hoffmann wird neuer Vereinsvorsitzender.
Der SV macht sich auch überregional einen guten Namen und schließt die erste Saison in der Bezirksliga gleich mit einem hervorragenden 4.Tabellenplatz ab.
Das 1.Weitersburger Wiesenfest wird am Vatertag vom SV ausgerichtet und soll in der Zukunft ein fester Bestandteil des SV Veranstaltungskalenders sein.


2001

Der Verein wird noch einmal hart geprüft.
Nach zwei erfolgreichen Jahren in der Bezirksliga Mitte, traf den Verein die Hiobsbotschaft, die das Vereinsgeschehen für die nächsten 2 Jahre bestimmen sollte. Statt in der lukrativen Bezirksliga Mitte mit 9 Lokalderbys antreten zu dürfen, stufte der Verband den SVW in die Bezirksliga Ost mit vielen Fahrten Richtung Westerwald und rheinabwärts Richtung Linz ein. Trotz zahlreicher SV-Proteste, änderte der Fußballverband Rheinland seine Entscheidung nicht.
Aber auch jetzt wurde beim SV nicht kapituliert.
Nach Gesprächen mit Mannschaft und den Vereinsmitgliedern ging man daran, auch diese neue Herausforderung zu meistern. Heute kann man sagen, durch die zahlreiche Unterstützung durch die treuen Fans, zahlreicher Sponsoren und nicht zuletzt der guten Moral und sportlichen Leistung der Mannschaft, konnte die Herausforderung Bezirksliga Ost gemeistert werden.


2002

Die Gemeinde Weitersbug feiert ihr 800 jähriges Bestehen.
An den zahlreichen Veranstaltungen zum 800 jährigen Jubiläum ist auch der SV beteiligt. Im Festausschuss der Gemeinde für diese Feierlichkeiten ist mit unserem Robert Schiffer schon seit 1997 ein SV´ler aktiv engagiert. Der SV Weitersburg präsentiert sich bei dem großen Festumzug mit einem historischen Römerwagen, sowie in Fußgruppen mit den Jugend-und Seniorenmannschaften, sowie den Ehrenmitgliedern.


2003

Mai 2003
„Ein Traum wurde wahr: Der SVW ist Meister!!!" Spätestens nach dieser Überschrift in der Rhein-Zeitung vom 19. Mai 2003 wusste es jeder: der SV Viktoria 1928 Weitersburg e. V. ist Meister der Bezirksliga Ost und kann somit den größten Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte feiern.
Unvergesslich für viele die Busfahrt nach dem Auswärtsspiel in Altenkirchen Richtung Vallendar (!), wo dann auf einer kleinen Schiffstour die Meisterschaft von Mannschaft, Vorstand und natürlich den treuen Fans ausgiebig gefeiert wurde.
Fortgesetzt und gekrönt wurden diese Feierlichkeiten im Juni 2003 an Pfingsten auf an den Festtagen. Gemeinsam mit den Weitersburger Bengelcher präsentierte die Mannschaft von Trainer Bernhard Spurzem den Hit „Viva Viktoria" vor den Festgästen.
Ebenfalls Meister wurde die 2. Mannschaft des SV Viktoria Weitersburg e. V., die mit ihrem Trainer Guido Schmidt den Aufstieg in die Kreisliga C schaffte.

Juli 2003
Die 1. Mannschaft erhält eine Einladung zur Toto-Lotto-Niederlassung Rheinland-Pfalz in Koblenz. Der jetzige Präsident des Deutschen Fußballbundes, Dr. Theo Zwanziger, gratulierte dem SV Viktoria Weitersburg und wies in seiner Laudatio darauf hin, dass der SVW sicherlich einer der wenigen Meister einer Fußballliga war, der trotz der Meisterschaft nicht aufsteigen durfte. Durch die Ligareform - Abschaffung der Landesligen, Aufwertung der Bezirksligen - verblieb der SV Weitersburg trotz Meisterschaft in der Bezirksliga, wechselte aber von der Bezirksliga Ost wieder in die Bezirksliga Mitte.
Am 1. Juli 2003 erhält der SV Weitersburg aus den Händen des Präsidenten des damaligen Bundesligisten FSV Mainz 05 Harald Strutz eine Urkunde überreicht.

Oktober 2003
Erstmals schaffte eine Mannschaft des SV Viktoria 1928 Weitersburg e. V. den Einzug in die 4. Runde des Rheinland-Pokals.
Am 15. Oktober 2003 war Gegner im Weitersburger Weiherstadion kein geringerer als der damalige Oberligist und heutige 2.Ligist TUS Koblenz. Vor etwa 500 Zuschauern unterlag der SV Weitersburg mit 0:5. Trotz der Niederlage für die SV-Akteure ein unvergessliches Highlight.

2004

Januar 2004
Im Januar 2004 ehrte der Verbandsbürgermeister Fred Pretz erfolgreiche Sportler und Mannschaften der Verbandsgemeinde Vallendar aus dem vergangenen Jahr. Hier wurden auch die Akteure der 1. und 2. Mannschaft des SV Viktoria Weitersburg geehrt. Die 2. Mannschaft erhielt eine Auszeichnung für die Meisterschaft in der Kreisliga D, die 1. Mannschaft für die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost 2002/2003.

Mai 2004
Nach fünf überwiegend erfolgreichen Bezirkligajahren musste die 1. Mannschaft nach Ende der Saison den Gang in die Kreisliga A in Kauf nehmen. Die neu gegründete Bezirksliga mit vielen ehemaligen Rheinlandliga- oder Landesligavereinen war eine zu starke Klasse für das SV-Team. Mit 35 Punkten sowie einem Torverhältnis von 44:59 Toren fehlten am Ende zwar 6 Punkte zum Klassenerhalt. Aufgrund der unglücklichen Konstellation in den übergeordneten Klassen mussten 4 Mannschaften den Gang in die Kreisliga A antreten. Leider ein Absteiger zuviel.
Dennoch werden allen Fans, Akteuren und Freunde des SVW die Partien in der altehrwürdigen Metternicher Kaul, im Andernacher Stadion oder bei den Vereinen im Westerwald, Hunsrück und Eifel noch lange in Erinnerung bleiben.
Sechs Jahre unter Trainer Bernhard Spurzem gehen zu Ende.

Juni 2004
Am 5. Juni 2004 war es endlich soweit. Nach etwa einjähriger Planungszeit haben Vorstand, Architekt, Bauleiter sowie einige Sponsoren den 1. Spatenstich zum Anbau an den Aufenthalt- und Besprechungsraumes gemacht. Hierbei ist es dem SV Weitersburg dank Sponsoren und Gönnern gelungen, die Finanzierung ohne Belastung der Gemeindekasse auf den Weg zu bringen.
Gerade vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden Jugendabteilung wird der SV Weitersburg auch weiterhin bemüht sein das Sportgelände weiter zu entwickeln aber ohne eine finanzielle Beteiligung durch die Gemeinde dürfte dies nicht zu realisieren sein.

Juli 2004
Thorsten Stampfer übernimmt als Spielertrainer die sportliche Leitung der 1. Mannschaft.
Aufgrund des Abstiegs in die Kreisliga A wird das Team verjüngt und neu strukturiert.



2005

August 2005
Eine lange Zeit der Entbehrung neigt sich für den SV Weitersburg zu Ende. Für ca. 150 Jugendliche und 3 Seniorenmannschaften stand bisher lediglich ein Raum für Sportgeräte, Bälle usw. zur Verfügung. Mit der Fertigstellung des Lager- und Geräteraumes konnte dieses Problem gelöst werden. Die offizielle Übergabe fand am 14. August 2005 statt.

Ein besonderes Erlebnis war die 1. Weitersburger Dorfolympiade 2005
Nach den vielen kurzweiligen Spielen konnten die Mannen des SV Weitersburg den 1. Platz erringen und gehen damit als 1. Olympiasieger in die Weitersburger Analen ein.



2006

Juni/Juli 2006
Ein für ganz Deutschland besonderes Ereignis war im Jahr 2006 die Fussball-Weltmeisterschaft, welche auch vom SV Weitersburg gebührend gefeiert wurde. Per Beamer und einer selbst gebauten Großbildleinwand konnten alle Interessierten in unserem Aufenthalts- und Besprechungsraum am Sportplatz die Partien verfolgen.
Es war nicht nur Dank unserer tollen Nationalmannschaft eine gelungene Veranstaltung, mit Super Stimmung.
Ein ganz besonderer Tag im war der 07.07.2006. Beim Kreistag des Fussballverbandes Rheinland in Winningen hat Walter Desch , Präsident des Fußballverbandes Rheinland (FVR) unserem Ehrenmitglied Karl Schmidt die Ehrennadel des Deutschen Fussball Bundes verliehen.
„Der Deutsche Fußball-Bund verleiht Herrn Karl Schmidt in Anerkennung langjähriger, erfolgreicher Arbeit für den Fußballsport die DFB-Verdienstnadel" - so steht es auf der Urkunde zu lesen die vom damaligen DFB-Präsidenten Gerhard Meyer-Vorfelder als auch vom damaligen geschäftsführenden und heutigen DFB-Präsidenten Dr. Theo Zwanziger unterschrieben ist.
Mit der DFB-Verdienstnadel zeichnet der DFB Personen aus, die sich in besonderer Weise um den Fußball in Deutschland verdient gemacht haben.

Juli 2006
Daniel Berthold wird neuer Spielertrainer der 1. Mannschaft.


2007

Juni 2007
Ausflug der Jugendabteilung des SVW zum EM-Qualifikationsspiel Deutschland - San Marino am 02. Juni 2007 in Nürnberg.

August 2007
Nach mehrjähriger Unterbrechnung eröffnete der SV Viktoria Weitersburg die Saison 2007/2008 wieder im Rahmen eines Sportwochenendes.



2008

Jubiläumsjahr 80 Jahre SV Viktoria Weitersburg!!!

 

Wettervorhersage

Wolkig

11°C

Weitersburg

Wolkig
Luftfeuchtigkeit: 92%
Wind: SSO mit 11.27 km/h
Mittwoch
Wolkig
12°C / 16°C
Donnerstag
Wolkig
11°C / 16°C
Freitag
Regen
8°C / 12°C
Samstag
Wolkig
7°C / 10°C
Sonntag
Windig
7°C / 11°C
Montag
Teilweise wolkig
6°C / 10°C
Dienstag
überwiegend wolkig
5°C / 11°C