Lauftreff

Login Form

Counter

2976010
Heute:Heute:2353
Gestern:Gestern:3802
Woche:Woche:2353
Monat:Monat:69820
Deine IP:54.196.215.69

Nächste Termine

Kalender

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

Bildergalerie

Bundesliga-Ergebnisse

Bundesliga-Tabelle

Mit schlechter Leistung in die Winterpause

Nach einer starken Leistung vorheriger Woche in Rübenach, konnte man gegen die Zweite von Rot-Weiß Koblenz an diesem Sonntag nicht überzeugen.

Mit voller Motivation gingen die bergischen in die Partie und wollten an die Leistung von letzter Woche anknüpfen. Doch schon von Beginn an hat man gemerkt, dass die nötige Konzentration und Aggressivität fehlt. Die Gäste versuchten das Aufbauspiel der Weitersburger früh zu stören und so war es meist nur möglich mit langen Bällen zu agieren. Doch diese kamen meist durch Unkonzentriertheit und Fehlpässen schneller zurück als gedacht. So gingen die Gäste aus Koblenz durch einen Abstimmungsfehler der Weitersburger mit einem lang geschlagenen Ball in der 30 min. in Führung. Durch das 0:1 wurde die Partie etwas angespannter und es kam immer häufiger zu unnötigen Fouls beider Seiten, die dem Spielfluss sicherlich nicht guttaten. Dadurch waren die Gemüter beider Mannschaften gereizt und so kam es kurz vor der Halbzeit zu einem Zweikampf zwischen unserem Abwehrspieler und dem Stürmer von Rot-Weiß, welcher letztendlich froh sein konnte den Platz nicht frühzeitig verlassen zu müssen. Der Referee jedoch ermahnte beide Spieler und so ging es mit Frustration in die Pause.

Kubaner erkämpfen sich einen Punkt gegen Moselland

Nach der unglücklichen Niederlage eine Woche zuvor gegen den Tabellenführer Rheindörfer, wollte die zweite Garde der Blau-Gelben wieder Punkte einsammeln, um den Anschluss nach oben nicht gänzlich zu verlieren. Die Vorzeichen waren allerdings nicht dieselben wie im Hinspiel, welches man 7:3 gewinnen konnte. Zum einen war Moselland zu Hause ohne eine Niederlage eine Macht und zum anderen konnten sie sich mit Salih Sahin verstärken, der für viele namenhaften Vereine in der Region, bis zur Rheinlandliga, spielte. Die Mannschaft um Thomas Castor musste im Gegensatz viele verletzungs- und urlaubsbedingte Ausfälle kompensieren. Abgesehen von den Langzeitverletzten wiegten die Ausfälle von Adrian Kadrija, Kay Mäder-Nick und Andreas Michel schwer. Adrian hielt die Abwehr zusammen; Kay und Michel erzielten zusammen 40% der bisherigen Tore, obwohl sie schon seit Wochen fehlten. Von der ersten Mannschaft konnte man keine Hilfe erwarten, da sie selbst personell gebeutelt waren und zudem zeitgleich spielten. Die starke zweite Halbzeit in der Vorwoche ließ indes die Hoffnung für ein erfolgreiches Spiel zu.

Spartak Safar und Alex Klein rückten für Oktay Zeybek und den angeschlagenen Timo Lemler in die Startelf.

Der Schiedsrichter Heinz Friedel Haferstock pfiff bei extremen Winden um 14:30 Uhr in Koblenz an. Die ersten Minuten waren recht ausgeglichen und beide Mannschaften waren bemüht defensiv stabil zu stehen und versuchten insbesondere durch lange Bälle auf die schnellen Außenstürmer Druck aufzubauen. Allerdings konnte die umsichtige Abwehrreihe diese direkt entschärfen oder mit Hilfe von Abseitsstellungen vereiteln. Moselland konnte mit ihrem 10er Sandro Reinhardt und Salih Sahin in der Zentrale ein ums andere Mal die Lücken in Mittelfeld nutzen und probierten mit Fernschüssen ihr Glück. Die Weitersburger hingegen konnten ihren normalerweisen starken Kombinationsfußball auf dem ungewohnten Hartplatz nicht entfalten. So kam es, dass ein harter Freistoß aus dem Halbfeld von Mergim Kadrija die erste große Chance nach 20 Minuten bedeutete. Der Ball flog nur haarscharf am Tor vorbei. Die Blau-Gelben wurden in der Folge eher durch Standards gefährlich. Moselland brachte sich insbesondere durch Nicklichkeiten und kommentieren von Schiedsrichterentscheidungen, um die Früchte ihres guten Aufbauspiels. Zudem konnte ein Spieler von Moselland froh sein, dass der Schiedsrichter ein eindeutiges Nachtreten nicht gesehen hatte. So ging es nach 45 Minuten und nicht vielen Strafraumszenen mit einem verdienten 0:0 in die Kabinen.

Auswärtssieg zum Rückrundenauftakt

Nach dem enttäuschenden Gastspiel beim SV Andanolu Spor Koblenz und dem gleichzeitig letzten Hinrundenspiel, war eine deutliche Leistungssteigerung der Kubbe Jungs Pflicht. Bei extrem windigen Bedingungen lud der FV Rübenach zum ersten Rückrundenspiel der Saison 2016/17 ein. Weitersburg reiste stark dezimiert an, abermals musste man auf Leistungsträger aufgrund von Erkrankungen und Verletzungen verzichten.

Nichtsdestotrotz kam Blau-Gelb gut in die Partie und konnte von Anfang an Akzente setzten. Mehrmals gelang es schnell in die Spitze zu spielen und sich so Chancen rauszuspielen, die aber nicht genutzt werden konnten. Rübenach spielte mit dem Wind im Rücken, jeder lange Ball wurde an diesem Tage zu einer echten Herausforderung für die weitersburger Hintermannschaft. Dennoch wurden bis dato jegliche Angriffsversuche der Gastgeber erfolgreich abgewehrt. Die 1. Halbzeit schien sich torlos dem Ende zu neigen, bis Rübenach durch einen ansehnlichen Distanzschuss die 1:0 Führung erlangte. Kurz darauf folgte der Halbzeitpfiff und Weitersburg ging sichtlich geschockt in die Kabine.

SV  Weitersburg I kann den positiven Trend der vergangenen Wochen nicht fortsetzen

Personell arg gebeutelt fuhr die Erste des SV Weitersburg in den Koblenzer Stadtteil Lützel, um den vierten Dreier in Folge gegen den SV Anadolu Spor Koblenz einzufahren.
Bereits der Start in die Partie gestaltete sich jedoch als schwierig und holprig. Während die Jungs vom Kubbe die Anfangsphase brauchten um sich an das unbekannte Geläuf zu gewöhnen, legte die Heimmannschaft  sofort los. In Folge diverser langer Bälle des SV Anadolu, fehlte unserer Hintermannschaft mehrere Male die Zuordnung, sodass der Schlussmann Robin Hopfner, der noch beste Weitersburger Spieler des Tages, gleich mehrmals der 1 gegen 1 Situation ausgesetzt wurde. Durch geschicktes Herauslaufen, sowie hervorragenden Reflexen, konnte mehrfach der Rückstand verhindert werden. Nachdem die Anfangsphase überstanden war, konnte der SV Weitersburg mehr Sicherheit und Spielanteile gewinnen, ohne dabei erwähnenswerte Torchancen zu erspielen. So blieb es beim torlosen 0 zu 0 zur Halbzeit.

SVW setzt Aufwärtstrend dank zweier später Tore fort

Nach dem hart erkämpften und viel umjubelten Derbysieg aus der Vorwoche beim SV Niederwerth kündigte sich am 12. Spieltag der Kreisliga A der Aufsteiger VfR Eintracht Koblenz als Gast im Weiherstadion an. Die Mannen von der Karthause kamen mit der Empfehlung von bereits 32 erzielten Treffern als zweittreffsicherste Mannschaft nach Weitersburg, sodass das Hauptaugenmerk der Weitersburger erst einmal darauf lag, defensiv sicher zu stehen, um dann über die flinken Spitzen schnell nach vorne umzuschalten. Coach Charly Grün vertraute bis auf einer Änderung der Startelf vom Derbysieg, lediglich Pascal Walburger rückte für Niclas Weber ins Team.

Die Anfangsphase des Spiels verlief schleppend. Beide Mannschaften waren darauf bedacht erst einmal keine Fehler zu machen um früh in Rückstand zu geraten. Nach etwa 15 Minuten war es dann der SVW, der sich erste kleinere Chancen herausspielen konnte. So scheiterten jeweils Fabian Sperk als auch Lucas Schmidt mit Hebern. Zwei weitere Möglichkeiten, wo sich zunächst schön in den Rücken der Koblenzer Abwehr kombiniert wurde, wurden durch schlecht getimte Abspiele in die Mitte leichtfertig vergeben. Bis zur Halbzeitpause erarbeitete sich die Grün-Elf noch einige Ecken und Einwürfe um den gegnerischen Sechszehner herum, die jedoch allesamt erfolglos blieben. Aus einer eigenen Ecke entwickelte sich dann noch die beste Chance im ersten Durchgang für die Karthäuser, die bis dahin ihre vor dem Spiel angesprochenen Offensivqualitäten auch dank der gut stehenden Weitersburger Abwehr noch nicht zum Besten geben konnten. Der Torwart machte das Spiel nach der abgefangenen Ecke schnell, sodass auf einmal die Karthäuser in Überzahl auf die Abwehr zuliefen und es so auch schafften, ihren Stürmer in aussichtsreicher Position freizuspielen, doch dessen Schuss verfehlte das Tor. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

4 wichtige Spiele sind es noch bis zur Winterpause. 12 Punkte die entscheiden können, ob man als Aufstiegskandidat oder als Mittelmaß in den Urlaub geht.

Auch dieses Spiel gegen die Gäste vom Rhein sollte kein Selbstläufer werden. Zumal wichtige Stammleute, wie Captain Kay Mäder-Nick, Topscorer Andi Michel und 10er Spartak Safar, fehlten.

Allerdings, anders als die Wochen zuvor, fingen die Blau-Gelben an, das Spiel in die Hand zu nehmen. Immer wieder suchte man die schnellen Offensiv Leute, Sven Korth, Yasar Yildirim und Jan Strohe, die oftmals gefährlich vor dem Tor standen. Nach 10 Minuten dann die verdiente Belohnung. Langer Ball auf Yasar Yildirim, der den Ball nicht lange hält und im Rücken der Abwehr Jan Strohe sieht. 1:0 durch den Moselweißer, der den angeschlagenen Andi Michel gut ersetzte. Weitersburg ließ nicht nach und marschierte weiter munter auf das Tor von Spay. Keine 10 Minuten später war es wieder Jan Strohe der super in Szene gesetzt wird, doch leider den Ball nicht gut genug kontrolliert bekommt und einen eher ungefährlichen Schuss aus zu spitzem Winkel abgibt. Doch die Strafraum-Szenen sollten nicht nachlassen. Durch den ansteigenden Druck konnte sich der Gegner, wie schon vergangene Woche, nur noch durch ein Foul im 16er helfen. Elfmeter für die Jungs vom Kubbe. Adrian Kadrija bleibt erneut cool und erzielt das 2:0 vom Punkt, sein vorerst letztes Tor, da er nächste Woche am Knie operiert wird. Der SVW wünscht an dieser Stelle eine gute und erfolgreiche OP und eine schnelle Genesung. Dann ging es in die Pause.

Weitersburg feiert Derbysieg auf der Insel.

Am vergangen Sonntag kam es auf der Insel zum Derby zwischen SV Niederwerth und dem SV Weitersburg. Nach dem letzten Sieg gegen Kesselheim wollte man die positive Stimmung nutzen und den nächsten 3er nach Hause fahren. Die Startaufstellung blieb bis auf eine Position unverändert, für den verhinderten Patrick Keul kam Erik Heizmann in die Anfangsformation.

Auf einem schwer bespielbaren Untergrund kam die Mannschaft von Charly Grün zunächst besser in die Partie und erarbeitet sich einige Tormöglichkeiten, die aber letztendlich nicht sauber zu Ende gespielt wurden. So kam es wie es kommen musste, Niederwerth spielte einen langen Ball über die Reihen der Weitersburger, sodass der Stürmer frei aufs Tor laufen konnte und in der 36 Minute zum 1:0 für die Heimmannschaft traf. Nach der Halbzeit war es dann ein hart umkämpftes Spiel, beide Mannschaften wollten unbedingt das Derby für sich entscheiden. In der 68. Minute war es dann soweit, nach einer schönen Hereingabe von Scarly Köhler konnte Erik Heizmann mit einem Sehenswerten Flugkopfball zum 1:1 ausgleichen. Die Partie war wieder offen und die zahlreichen Zuschauer konnten sich auf eine spannende Schluss-Halbstunde freuen. Beide Teams lösten ihre Grundformation auf und drängten auf den Siegtreffer. Unser Jungspund Florian Schuster parierte 10 Minuten vor Schluss ein Eins-Gegen-Eins Situation hervorragend und hielt den SVW in der Partie. Als die meisten sich schon mit dem Unentschieden zufrieden geben wollten, tauchte in der 88. Minute unser Matchwinner Scarly Köhler auf, der nach einem abgefälschten Torschuss den Ball über die Linie drückte. Somit war der Derbysieg perfekt und wurde auch dementsprechend schwer gefeiert.

Nun heißt es den Aufwärtstrend zu bestätigen und eine Serie hinzulegen um sich wieder im oberen Tabellenabschnitt zu festigen. Am nächsten Wochenende kommt der VFR Koblenz ins Weiherstation, am Sonntag um 14:30 UHR ist Anpfiff.

Für den SV im Einsatz waren:

Robin Hopfner, Scarly Köhler, Orangel Köhler Erik Heizmann, Niclas Weber, Claudius Marzilius, Pascal Walburger, Reinhold Reichert, Lucas Schmidt, Fabian Sperk, Nils Neuendorff, Axel Ahlfeld, Florian Schuster, Daniel Lindenau, Tim Korth, Julian Urbas, Viktor Dick, Lukas Schlimper Betreuerteam Michael Schmidt, Bernd Hahn, sowie das Trainerduo Charly Grün & Udo Schneider

Derbyzeit hieß es am vergangenen Wochenende nicht nur in der Bundesliga. Nicht weniger brisant war die Begegnung der Jungs vom Kubbe mit den Jungs von der Insel. Aber dafür torreicher als das Ruhrpott-Duell. Nachdem unsere dritte Garnitur den perfekten Start leider knapp verpasste, war die 2. Mannschaft gefordert, die Ehre zu verteidigen und den Grundstein für ein doch gelungenes Wochenende zu legen. Der Aufsteiger aus Weitersburg stand vor dem Duell 8 Punkte vor dem Rivalen aus Niederwerth, um den Anschluss nach ganz oben zu behalten und die Werther weit hinter uns zu lassen, musste also ein Sieg her.

Auf ungewohnten Terrain fanden die Blau-Gelben schwer ins Spiel. Die Gastgeber waren von Anfang an präsent und kombinierten sich immer wieder an den 16er der Weitersburger. Christopher Stein konnte in den ersten 15 Minuten schon 3 mal gefährlich abschließen, doch noch war das Glück auf Seiten der Kubaner. Ganze 17 Minuten brauchte es um das erste Mal einen Torschuss auf das Niederwerther Tor abzugeben. Das Spiel war sehr körperbetont und ruppig, der Spielfluss wurde durch Fouls immer wieder unterbrochen. In der 21. Minute konnte dann Yasar Yildirim das erste Mal für Aufregung sorgen. Mit seinem Freistoß aus gut 20 Metern verpasst er nur knapp den Winkel und setzt das Leder gegen das Lattenkreuz. Gerade als die Weitersburger besser ins Spiel fanden, unterbrach der Schiedsrichter die Partie für 5 Minuten, weil ihm die Linienrichter fehlten. Kurz zuvor wurde ein Weitersburger Angriff im Keim erstickt, weil der Schiri fälschlicherweise einen Ball im Aus sah. Trotz dieser kleinen Unterbrechung ließen die Weitersburger nicht nach und erspielten sich nun auch immer mehr Chancen. In der 28. Minute war es Pascal Walburger der nach Ecke von Yasar Yildirim das Tor nur knapp verpasst. Die Spielanteile lagen nun deutlich bei den Jungs vom Kubbe. So konnte sich in der 33. Minute Abwehrspieler Christian Ohlef nur noch mit einem Foul im 16er helfen. Der Schiri entschied richtigerweise auf Strafstoß, den Adrian Kadrija souverän verwandelte. Mit dem 1:0 ging es auch in die Pause.

SVW erlebt nächstes Debakel und fliegt aus dem Pokal heraus

Vergangenen Mittwoch musste die Erste zum nächsten Pokalspiel auf dem Mülheim-Kärlicher Hartplatz gegen deren dritte Mannschaft antreten.

Normalerweise sollte der D-Ligist ein dankbarer Gegner sein, da man endlich mal aus der Negativspirale der letzten Wochen entkommen hätte können und sich Selbstvertrauen für das wichtige Spiel gegen Immendorf hätte holen können. Der Konjunktiv der Vergangenheit zeigt schon an, dass es den nächsten Rückschlag gab und die Krise verschärft wurde.

Geplagt von personellen Problemen musste unsere Elf auf zwei Castor-Spieler aus der Zwoten zurückgreifen, damit überhaupt alle 11 Positionen von Beginn an besetzt werden konnten.

So ging man trotz der Personalprobleme mit einer durchaus schlagfertigen Truppe in die Partie und nahm gleich die Kontrolle über das Spiel. Chancen blieben jedoch Mangelware und das Konzept der Gastgeber auf Konter zu lauern und hinten nichts anbrennen zu lassen, schien zunächst einmal aufzugehen. Der SVW behielt aber die Geduld und konnte kurz vor der Halbzeit durch Tim Korth, der nach einem abgewehrten Ball von Viktor Dick goldrichtig stand, das wichtige 1:0 erzielen.

Dieses Tor sollte in solchen Spielen eigentlich der berühmte Dosenöffner sein und eine selbstbewusste Mannschaft würde so ein Ergebnis auch ohne Probleme über die Bühne bringen. Nur leider ist im Moment einfach der Wurm drin, sodass Mülheim Mitte der 2. Halbzeit den Ausgleich schoss. Auch die letzten Angriffsbemühungen des SVW wurden zunichte gemacht und es ging in die Verlängerung.

Remis im Derby gegen Höhr-Grenzhausen

nach dem deutlichen Sieg in der Vorwoche, war es nun an der Zeit die Leistung zu bestätigen und den ersten Heimsieg einzufahren.

Bei nass-kaltem, und windigem Wetter konnten beide Mannschaften auf die Unterstützung ihrer Fans zählen. Die Partie war von Beginn an sehr zehrfahren. Beide Teams konnten dem Spiel ihren Stempel nicht aufdrücken. Daher waren richtige Torchancen eher eine Seltenheit. Lediglich durch Standards oder lang geschlagene Bälle kam Gefahr auf. Somit war das Spielgeschehen im Mittelfeld zu ordnen. Dort wurden harte Zweikämpfe geführt, aber insgesamt war die Partie sehr fair.

In die Halbzeitpause verabschiedeten sich die Teams mit einem 0:0. Im Sinne der Zuschauer legte der SVW nach der Pause eine Schippe drauf. Es wurde mehr kombiniert, die Pässe kamen genauer und das Spiel nahm mehr an Fahrt auf. Wie so oft fehlte es an Präzision beim letzten entscheidendem Pass. Deswegen konnten die Gastgeber sich nur Halb- und keine 100% Chancen erspielen. Die Gäste aus Höhr-Grenzhausen mauerten, hielten die Kiste erstmal sauber und warteten auf ihre Kontermöglichkeiten. In der 71 Minute kam es dann wie es kommen musste. Ein Konnte wurde bis zum Ende ausgespielt und Simon Fein konnte somit zum 0:1 einschieben. Das Gegentor beindruckte die Mannschaft vom Kubbe nicht. Es wurde weiterhin nach vorne gespielt um den Ausgleich zu erzwingen. Einige Minuten später kam der kurz zuvor eingewechselte Stürmer des SV, Viktor Dick, im 16er zu Fall. Dem Schiedsrichter blieb nichts Anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen und den Abwehrspieler mit gelbrot vom Platz zu schicken. Der 11er brachte aber nicht den ersehnten und verdienten Ausgleich. Nach dem verschossenem 11Meter ließ der SVW nicht den Kopf hängen, sondern machte mehr und mehr Druck. In der 88 Minute gelang es dann Fabian Sperk nach einem wilden Durcheinander die Pille über die Linie zu drücken. Das Unentschieden war längst verdient, Zeit für einen möglichen Last-Minute Siegtreffen hatte man aber nicht mehr.

Kommenden Mittwoch geht es dann im Pokal gegen die dritte Mannschaft von Mühlheim-Kärlich, bevor man am Sonntag den 16.10.16 zum Spitzenreiter TUS Immendorf reißt.

Für den SV im Einsatz waren:

Robin Hopfner, Scarly Köhler, Erik Heizmann, Niclas Weber, Claudius Marzilius, Pascal Walburger, Reinhold Reichert, Lucas Schmidt, Fabian Sperk, Nils Neuendorff, Axel Ahlfeld, Florian Schuster, Patrick Keul, Tim Korth, Julian Urbas, Viktor Dick, Betreuerteam Michael Schmidt, Bernd Hahn, sowie das Trainerduo Charly Grün & Udo Schneider

Wettervorhersage

Wolkig

1°C

Weitersburg

Wolkig
Luftfeuchtigkeit: 75%
Wind: SSO mit 11.27 km/h
Dienstag
Teilweise wolkig
-3°C / 4°C
Mittwoch
Teilweise wolkig
-3°C / 2°C
Donnerstag
Meist sonnig
-2°C / 1°C
Freitag
Sonnig
-4°C / 1°C
Samstag
Meist sonnig
-5°C / 0°C
Sonntag
Meist sonnig
-5°C / 1°C
Montag
Teilweise wolkig
-6°C / -1°C